Kurai Dori

bujinkan, bujinkan budo taijutsu, bujinkan hamburg, keiko, shugyo, training, ottensen, altona, hamburg

Eine Sache, die man im Bujinkan häufig hört ist Kurai Dori. Lose übersetzt „die Umgebung im Blick haben“. Der Begriff oder das Konzept beinhaltet noch mehr, dazu vielleicht in einem anderen Beitrag. 

Kürzlich entstand ein Bild, daß das deutlich gemacht hat, daß man seine Umgebung im Blick haben sollte. Es entstand aus Spaß, aber ich habe es nicht mitbekommen. Es ist nicht immer „Itai ichi“. 😉

Am Ende sollte das klar sein, man vergisst das aber gerne in der „Hitze des Trainings“. Wer Batman Begins gesehen hat kennt „Du hast nie gelernt auf Deine Umgebung zu achten“.


One thing you hear often in the Bujinkan is kurai dori. Losely translated it means „to be aware of the surroundings“. The term or the concept has more meanings, maybe I will write about it in another entry.

A picture was taken lately, which made it obvious how important it is to work on that concept. It was a fun picture, but I did not really realize, that something was about to happen behind me. It’s not always „itai ichi“. 😉

In the essence this mindset should be mandatory, but one tends to forget it in „the heat of training“. If you watched Batman Begins, you may remember „you never learned to mind your surroundings.“.

Foto/Picture: (c) Bujinkan Dojo Tamonten Osnabrück

bujinkan, bujinkan budo taijutsu, bujinkan hamburg, kurai dori, keiko, shugyo, training
Kurai Dori… es ist nicht immer „itai ichi. / Kurai Dori… it’s not always „itai ichi“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.